Zwei weitere Siege auf dem Konto der Zweiten

Nachdem der Spielbericht vom Auswärtsspiel gegen Wesenitztal den begrenzten zeitlichen Kapazitäten zum Opfer fiel (zur Info: Jürgen, Tobi, Manu und Tom erspielten gegen Urmoneit, Pilz, Schaller und Rietzschel einen 10:4-Sieg), melden wir uns nun zum Spiel gegen die erste Vertretung vom TTV Neustadt zurück.

Bei diesem Spiel gingen Steffen, Jürgen, Tobi und Dani gegen Tausche, Thiel, Kreßner und Ulbrich an den Start. Da beide Mannschaften im Vorfeld nur gegen Graupa 3 Niederlagen kassiert haben, wurde eine enge Kiste erwartet. Schließlich kam es auch so, aber irgendwie auch nicht.

Von Beginn an zeigten wir, wer der Herr im Hause ist. Wurden die Doppel noch gerecht aufgeteilt, konnten wir uns in der ersten Einzelrunde einen Vorsprung erspielen. Während Steffen und Jürgen in souveräner Manier ihre Spiele gewannen, verliefen die Begegnungen von Tobi und Dani weitaus spannender. Tobi konnte das knappe Spiel gegen Ulbrich mit 3:1 für sich entscheiden, wobei alle vier gespielten Sätze nur mit zwei Punkten Differenz ausgingen. Puh, das war knapp und die Erleichterung war uns ins Gesicht geschrieben. Nicht ganz so optimal lief es bei Dani, welcher uns an diesem Abend die erste 5-Satz-Niederlage bescherte. Naja, kein Beinbruch, das passiert und schließlich führten wir mit 4:2.

Die zweite Einzelrunde verlief fast analog der ersten. Steffen und Jürgen zeigten ihren Gegner die Grenzen auf und Dani verlor knapp im fünften Satz. Wie gesagt, das passiert und wir haben schon vor Wochen festgestellt, dass die 5-Satzspiele nicht so unser Ding sind. Nur Tobis Spiel brachte bisschen Abwechslung in die zweite Runde. Mit seinem unangenehmen Langnoppenspiel entnervte er Kreßner bis zur Lustlosigkeit und konnte demzufolge einen deutlichen 3:0-Sieg einfahren. Damit gingen wir mit einem beruhigenden 7:3-Vorsprung in die letzte Runde. Noch ein Sieg fehlte.

Die dritte Runde bot uns dann nochmal drei 5-Satzspiele, welche alle nur mit zwei Punkten Differenz entschieden wurden. Erst verlor Tobi den ersten Krimi, dann erspielte Steffen mit einem 3:0-Sieg den erlösenden Siegpunkt, Jürgen polierte unsere an diesem Abend miserable 5-Satz-Bilanz etwas auf und Dani setzte seine Serie fort. Am Ende stand ein 9:5-Sieg für uns im Protokoll und wie am Anfang geschrieben, irgendwie war es knapp, aber irgendwie auch nicht.

Am Nikolaustag geht es für uns dann gegen Heidenau 2 weiter. Vielleicht sind wir dann auch wieder in den Spielen über die volle Distanz siegreicher, wobei die 5-Satz-Statistik insgesamt gar nicht so schlecht ist, wie die Erinnerung daran (laut tt-live 12 Siege bei 13 Niederlagen).

Zweite siegt auch gegen Heidenau 3

Bereits vor fast 2 Wochen spielte die Zweite (Saskia, Steffen, Jürgen und Tobi mit Manu als Zuschauer) gegen die dritte Vertretung des SSV Heidenau (Schlegel, Seidel, Kobsch und als Ersatz Franke).

Die Rollen des Spiels waren im Vorfeld klar verteilt und demzufolge sollte für uns auch ein Sieg her. In mehr oder weniger souveräner Art und Weise gelang es uns dies auch, denn bis zur letzten Einzelrunde konnten wir alle Spiele für uns entscheiden. Doch beim Stand von 11:0 wanderte der erste Punkt auf das Konto der Heidenauer, als Jürgen dem Spiel Schlegels in den entscheidenden Momenten leider nicht genügend entgegenzusetzen hatte. Die 0:3-Niederlage sieht zwar erstmal deutlich aus, aber die einzelnen Sätze gingen doch recht knapp aus. Aber nunja, manchmal fehlt eben einfach das Quäntchen Glück. Tobi legte dann jedoch schnell wieder für uns nach und alle Augen waren auf das letzte Spiel des Tages, Steffen gegen Franke, gerichtet. Für Steffen war es ein ständiges Auf und Ab, bei dem letztendlich Steffens Nervosität überhand nahm und Franke dies ausnutzen konnte. Somit gelang Heidenau noch ein zweiter Punkt und am Ende stand für uns ein 12:2-Sieg auf der (nicht vorhandenen) Anzeigetafel.

Anschließend saßen wir noch in gemütlicher Runde mit den Heidenauern Sportfreunden zusammen, stießen auf Manus Nachwuchs an (danke Manu) und ließen so den Abend ausklingen. Am 28.10. geht es dann für uns mit einem Auswärtsspiel gegen Wesenitztal weiter.

2. Mannschaft mit erster Niederlage

Eine Woche später als ursprünglich geplant traf die 2. Mannschaft am 24.09. auf die dritte Vertretung des TSV Graupa. Die Graupaer waren so freundlich und haben einer Spielverlegung zugestimmt, sodass beide Mannschaften mit ihren besten Vertretungen antreten konnten. Ansonsten hätte es bei uns in Sachen Personal quantitativ eng ausgesehen.

Somit standen Saskia, Steffen, Jürgen und Tobi auf unserer Seite Steiniger, Berkoben, Thomas, P. und Kunert auf Seiten der Graupaer gegenüber. Es entwickelte sich ein spannendes und meist schön anzusehendes Kreisligaspiel, bei welchem die Siege regelmäßig die Seiten wechselten. Sollte ein Sieg her, so hätten wir irgendwann mal ein Lucky Punch gebraucht. Den Lucky Punch gab es in der letzten Runde, nur eben auf der Graupaer Seite, womit leider eine knappe 6:8-Niederlage auf dem Protokoll für uns stand.

Jetzt könnten wir die Statistik herbei holen und jammern, dass anhand der 5-Satzspiele ein Unentschieden verdient gewesen wäre (1 von 5 gewonnen) und sich beide Mannschaften auf Augenhöhe befanden. Letztendlich war es auch so. Da es aber ein wirklich spannendes und faires Punktspiel mit schönen Ballwechseln war, fällt die Niederlage emotional betrachtet nicht negativ ins Gewicht. Es hat trotzdem Spaß gemacht.

Nächste Woche müssen wir dann gleich zweimal an die Tische, Dienstag (08.10.) bei einem Heimspiel gegen Rathen und am Freitag (11.10.) auswärts gegen die Dritte von Heidenau. Mal schauen, ob es dann auch in Bezug auf die Punkte wieder besser wird.

Erfolgreicher Saisonstart der 2. Mannschaft

Als erstes Team des TTV Königstein startete die neuformierte 2. Mannschaft mit einem Heimspiel gegen die erste Mannschaft des BSV 68 Sebnitz in die Saison 2019/2020. Wir spielten mit Saskia, Steffen, Jürgen und Tobi, während uns die Sebnitzer in Personen von Richter, Ziemann, Nasdal und Ulbricht gegenüber standen.

Am Ende des Spiels stand ein 9:5-Sieg auf unserer Habenseite. Der Grundstein dafür wurde in den Doppeln gelegt, welche beide gewonnen werden konnten. Besonders spannend machten es Steffen und Tobi, die gegen Ziemann/Ulbricht nach einigen Auf und Abs im fünften Satz mit 12:10 die Oberhand behielten.

Weiter ging es mit der ersten Einzelrunde. Hier konnten mehr oder weniger 3 überzeugende Siege gefeiert werden und der Vorsprung auf 5:1 ausgebaut werden.

In der zweiten Einzelrunde folgte dann der erste Dämpfer. Saskia verspielte in den ersten beiden Sätzen jeweils einen hohen Vorsprung und musste Richter zum letztendlich deutlichen 3:0-Sieg gratulieren. Steffen hatte seine Probleme mit dem Spiel von Ziemann und konnte uns leider auch keinen Pluspunkt bescheren. Und beim Spiel Jugend gegen Erfahrung musste Tobi erkennen, was bei Ulbricht sicheres Spiel im Alter bedeutet. Einzig durch den knappen Sieg von Jürgen gegen Nasdal konnten wir mit einem Vorsprung in die letzte Einzelrunde gehen, 6:4.

In der letzten Runde mussten wir leider wieder gleich eine Niederlage quittieren. Es stand nur noch 6:5 und alles war möglich. Doch drei Siege zum Schluss brachten unseren Sieg unter Dach und Fach und mit einem 9:5 konnte der Saisonauftakt erfolgreich gestaltet werden.