Zwei weitere Siege auf dem Konto der Zweiten

Nachdem der Spielbericht vom Auswärtsspiel gegen Wesenitztal den begrenzten zeitlichen Kapazitäten zum Opfer fiel (zur Info: Jürgen, Tobi, Manu und Tom erspielten gegen Urmoneit, Pilz, Schaller und Rietzschel einen 10:4-Sieg), melden wir uns nun zum Spiel gegen die erste Vertretung vom TTV Neustadt zurück.

Bei diesem Spiel gingen Steffen, Jürgen, Tobi und Dani gegen Tausche, Thiel, Kreßner und Ulbrich an den Start. Da beide Mannschaften im Vorfeld nur gegen Graupa 3 Niederlagen kassiert haben, wurde eine enge Kiste erwartet. Schließlich kam es auch so, aber irgendwie auch nicht.

Von Beginn an zeigten wir, wer der Herr im Hause ist. Wurden die Doppel noch gerecht aufgeteilt, konnten wir uns in der ersten Einzelrunde einen Vorsprung erspielen. Während Steffen und Jürgen in souveräner Manier ihre Spiele gewannen, verliefen die Begegnungen von Tobi und Dani weitaus spannender. Tobi konnte das knappe Spiel gegen Ulbrich mit 3:1 für sich entscheiden, wobei alle vier gespielten Sätze nur mit zwei Punkten Differenz ausgingen. Puh, das war knapp und die Erleichterung war uns ins Gesicht geschrieben. Nicht ganz so optimal lief es bei Dani, welcher uns an diesem Abend die erste 5-Satz-Niederlage bescherte. Naja, kein Beinbruch, das passiert und schließlich führten wir mit 4:2.

Die zweite Einzelrunde verlief fast analog der ersten. Steffen und Jürgen zeigten ihren Gegner die Grenzen auf und Dani verlor knapp im fünften Satz. Wie gesagt, das passiert und wir haben schon vor Wochen festgestellt, dass die 5-Satzspiele nicht so unser Ding sind. Nur Tobis Spiel brachte bisschen Abwechslung in die zweite Runde. Mit seinem unangenehmen Langnoppenspiel entnervte er Kreßner bis zur Lustlosigkeit und konnte demzufolge einen deutlichen 3:0-Sieg einfahren. Damit gingen wir mit einem beruhigenden 7:3-Vorsprung in die letzte Runde. Noch ein Sieg fehlte.

Die dritte Runde bot uns dann nochmal drei 5-Satzspiele, welche alle nur mit zwei Punkten Differenz entschieden wurden. Erst verlor Tobi den ersten Krimi, dann erspielte Steffen mit einem 3:0-Sieg den erlösenden Siegpunkt, Jürgen polierte unsere an diesem Abend miserable 5-Satz-Bilanz etwas auf und Dani setzte seine Serie fort. Am Ende stand ein 9:5-Sieg für uns im Protokoll und wie am Anfang geschrieben, irgendwie war es knapp, aber irgendwie auch nicht.

Am Nikolaustag geht es für uns dann gegen Heidenau 2 weiter. Vielleicht sind wir dann auch wieder in den Spielen über die volle Distanz siegreicher, wobei die 5-Satz-Statistik insgesamt gar nicht so schlecht ist, wie die Erinnerung daran (laut tt-live 12 Siege bei 13 Niederlagen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.